Mittwoch, 25.09.2013

thanks for 5 amazing months

Ich kann es gar nicht fassen. Meine 5 Monate sind um und ich sitze hier in Auckland am Flughafen und halte die Tränen zurück. Dabei fing der Morgen so unspektakulär an. Ich hab den Stuten die letzte (diese Doppeldeutigkeit haben die Pferde natürlich nicht verstanden...) Break gegeben und bin dann zurück ins Haus. Hab mit Kim und Mallory gefrühstückt und mich von Heidi verabschiedet. Dazu muss man sagen dass unser Frühstück doch recht interessant war: schließlich hatten wir weder Strom noch Wasser. Letzte Nacht hat es nämlich gestürmt und ja... Als Marcus und Tina wach waren, bin ich mit den 2 Mädels zur Andrews Road Gefahren und hab dort die Pferde versorgt. Wieder zurück und nach etwas Babysitting war es dann soweit. Tina hatte recht. Ich will nicht gehen. Ich würde es wirklich bevorzugen hier zu bleiben. Zuhause - das fühlt sich nur unwirklich an. Home - das ist momentan die Starlightfarm. ... Ich hab Hannah und Tina umarmt - und es Tat weh, auf Wiedersehen zu sagen. Es Tat mindestens genauso weh, aus Marcus' Auto auszusteigen und ihn davonfahren zu sehen. Boah - ich komm mir so weinerlich vor, aber die ganze zeit muss ich mich ermahnen nicht zu weinen. (Das gute Makeup, Cherie! Husthust...). Aber so bleibt eben nur eine Möglichkeit: ich muss wiederkommen. Bald. Deshalb : SEE YA, NEW ZEALAND! :)
Donnerstag, 12.09.2013

Doubtful Sound - without a doubt beautiful!

Absolut. Nicht. Lustig.
Als ich um 6.35 Uhr (also absolut pünktlich) am Real Journeys Visitor Centre ankam, um meine Tour anzutreten, meinte die Frau am Schalter, ich hätte für gestern gebucht. Ich sofort nachgeschaut und tatsächlich - da stand 11. September! So ein Mist! Dabei war ich mir mit Donnerstag so sicher!

Zum Glück konnte sie mir den letzten Platz für die heutige Tour buchen - ohne Aufpreis. Neuseeland ist toll ;D. Die Doubtful Sound Tour war auch nur deshalb so voll, weil viele Milford-Leute darauf umgebucht wurden. Milford Sound ist nämlich gesperrt.

Erstmal hieß es 3 h Bus fahren, während Tracy, die Busfahrerin, interessantes zur Umgebung erzählt hat. Da ich aber immer wieder eingenickt bin, hab ich das nicht richtig mitbekommen. Als nächstes sind wir auf ein Boot, das uns zur anderen Seite des Lake Manapouri gebracht hat. Zuerst saß ich an Deck, aber dort wurde es arschkalt und windig und ich hab mich nach drinnen verzogen.

Anschließend wieder in einen Bus und über einen Bergpass zum Deep Cove, wo wir auf unser eigentliches Schiff sind. Aber ich war etwas verwirrt. Regenwald mit Schneetopping ist doch etwas ungewöhnliches :D.

Zwei Stunden im Doubtful Sound, wo man sich von regenwaldüberzogenen Berghängen und temporary waterfalls überwältigt fühlt.

Das coolste (neben den 2 Minuten absoluter Stille, die die Asiaten natürlich nicht hinbekommen haben), ware aber, wie der Nature Guide von einem Wasserfall Wasser aufgefangen hat, das man trinken kann. Ich durfte es sogar mit meinem Becher auffangen.

Der Rückweg war nicht spannend.

Zurück in Queenstown bin ich in andere Klamotten geschlüpft, hab mir ein Shuttle zum Flughafen für morgen organisiert und bin was essen gegangen. Wobei Spare Ribs essen im Restaurant eine ganz schlechte Idee ist. Denn egal was man tut, elegant KANN man das nicht essen!

 

Mittwoch, 11.09.2013

Queenstown ;)

Mein Skypedate mit Mama und Papa war um 8 Uhr, um  7.56 Uhr hab ich mich aus dem Bett gequält...Gefrühstückt und gelabert.

Danach hab ich Queenstown ein wenig erkundet. Ist wunderschön hier!!!

Hab eigentlich Ballerinas kaufen wollen, aber entweder nicht vorhanden oder viel zu teuer.

 

Anschließend hab ich eine Ladung Klamotten in die Waschmaschine gestopft und mich mit Lord of the Rings in die Lounge verzogen. 1 Waschmaschinen- und 2 Trocknerladungen später konnte ich meine Kleider wieder aufs Zimmer bringen. Für den Rest des Tages hab ich gelesen und nichts gemacht. Prompt war es halb 7 und ich hab mich vor den Laptop gesetzt und mit Katrin geskyped. Hab einen Bungy Jump gebucht. Ich muss lebensmüde sein...

Dienstag, 10.09.2013

Boah - Wetter, entspann dich mal...

Zum Glück kam der Bus direkt ans Hostel! Weshalb ich nicht allzu früh aufstehen musste. Dusche, Zeug packen und LOS!

Bis zur Lunchbreak am Lake Tekapo war das Wetter gut - dann hat's mich buchstäblich weggeblasen!

 

Danach wurde das Wetter nur noch beschissener und es hat gestürmt und geregnet und baaaah... Als es dann auch noch von der Decke auf mich getropft hat (der Bus war undicht), warm der absolute Launen-Tiefpunkt erreicht. Ich war SO froh, als ich endlich in Queenstown war. Im strömenden Regen bin ich zum YHA (verdammt teuer, trotz Membershipkarte) und ins Zimmer, wo noch 2 deutsche Mädels (Jasmin und Julia) waren. Die kamen gerade aus Indonesien.

Hab im Supermarkt nebenan eingekafut und mich früh schlafen gelegt.

Montag, 09.09.2013

Christchurch, is that you?

Die erste Enttäuschung des Tages war, dass mein Tütenjoghurt sich geweigert hat, zu Joghurt zu werden...

Aber naja. Hab dann auf meinen InterCity Coach nach Christchurch gewartet, in dem ich dann eine ganze Weile (6 Stunden glaub ich) verbracht hab. Landschaftlich war das aber einfach top! Der Busfahrer hat die Scenic Coast Road genommen und boah! Zwischenzeitlich hab ich mich auch etwas ans Nordkapp erinnert gefühlt ;). Trotzdem anders. Ansonsten... sehr grün, viele Schafe...Jetzt versteh ich diese Kurzfassung erst richtig :D.

Lunch gab's in Kaikoura, ein kleiner, aber sehr süßer Ort. Hier kann man wohl Wale sehen :).

 

Unzählige Bilder (unter anderem von Seehunden ;)) später waren wir dann in Christchurch. Bis ich da das YHA gefunden hab, musste ich eine halbe Stunde laufen und ich muss sagen: das Erdbeben sieht man immer noch. Richtig arg sogar...

 

Im Hostel hab ich dann Scott kennengelernt. Er kommt aus ... Connecticut  (ich bin so stolz, dass ich das schreiben kann :D) und wir haben uns über 2 Stunden unterhalten. Und das, obwohl ich doch eigentlich Essen kaufen wollte...

Was ich dann später auch gemacht hab (hat aber ewig gedauert, bis ich was gefunden habe, WO ich einkaufen konnte).

 

Abends habe ich noch mit meiner herzallerliebsten Katrin geskyped. :) ♥ Ich neuseelandgrasgründasdieschafeliebenliebe dich ;)

 

Sonntag, 08.09.2013

Überfahrt zur Südinsel ♥

Recht früh raus und ausgecheckt. Panisch festgestellt, dass meine Fähre um 13.30 Uhr fährt und nicht um 15.30 Uhr, wie ich dachte! ...

Blitzschnell zurück ins Hostel und das blöde ETicket ausgedruckt, in einem gemütlichen Café Pancakes und Cappuccino gefrühstückt. Eine Bedienung war übrigens auch aus Deutschland und wir haben uns etwas unterhalten.

Danach hab ich mich auf zum Terminal gemacht und bin eingecheckt. Aus dem hafen raus und übers offene Meer war es landschaftlich eher uninteressant, weshalb ich nur Lord-of-the-Rings-lesend an Deck saß und mir den Wind um die Nase wehen gelassen habe.

Irgendwann haben sich sogar die 3 Nerv-Deutschis nach drinnen verzogen und ich hatte meine Ruhe!

Als wir dann endlich was von der Südinsel sehen konnten, ging mein Fotogeknipse los - ich hab bestimmt 250 Bilder geschossen :D! An fast jedem Berghang, Felsvorsprung oder Baumformation hab ich was gesehen, das in einer Geschichte auftauchen sollte. Ich will jetzt übrigens unbedingt ein Buch schreiben, das in Neuseeland spielt. :D Oder irgendwo, wo es zumindest genau so aussieht. Obwohl man sicher viel Maori-Legenden-Krams einbauen könnte...

 

In Picton hat uns dann ein Bus in die Stadt gefahren - und die drei Nerv-Deutschis sind ins selbe Hostel wie ich. Da sie in dem MixedZimmer waren, bin ich ins Mädchenschlafzimmer, das ich mir dann mit einer Schottin geteilt habe. Die ist komplett für sich geblieben. Hab noch mit Julia geskyped (freu mich schon wahnsinnig darauf, dich zu sehen!) und hab irgendwie das Abendessen vergessen...

Samstag, 07.09.2013

Kulturelle Eindrücke ?

Again: frühe Skypesession und dann bin ich ins Te Papa, ins Nationalmuseum. Etwas Kultur muss man sich ja auch geben ;). Das war auch sehr interessant - und ist zu viel, um es in diesen Blog zu schreiben. Sorry. :D

 

Danach bin ich etwas durch Wellington getappt, hauptsächlich am Hafen entlang, wo es viel zu windig war... und hab für morgen schonmal das Ferry Terminal gesucht.

Das war's auch schon ;).

Freitag, 06.09.2013

Zoo! Zoo! Zoo! Cocktail!

Ich bin früh aufgestanden, um mit Mama und Papa zu skypen (ich liebe das kostenlose WiFi für YHA-Mitglieder!). Dann hab ich sehr lange im Internet rumgehangen, dass es fast 12 Uhr war. Ich also Krams eingepackt und ab in den Zoo!

War ein superschöner, sonniger Spaziertag! Auch wenn das Kiwigehege ein wenig unheimlich war. Was sind die auch nachtaktiv...

 

Mit nem späten Lunch und einem sehr einseitigen Gespräch mit einem lokalen Politiker ("blablabla... also wähl mich." - "ich bin Deutsche, ich darf hier nicht wählen." - "verdammt und ich hab dich 20 Minuten zugelabert...") bin ich zurück zum Hostel.

Carina war leider schon abgereist. Aber Saga und ich haben uns lange unterhalen. Und ich hab mit einem von den beiden deutschen Jungs geredet. Hust. Ich hab nach Ducttape für meine Kreditkarte gefragt und der hat mich schamlos ausgelacht. Dann hat er mir erzählt, dass sie bald zu Bay of Islands wollen. Und der eine heißt allen ernstes Friedrich. ... deutscher ging's wohl nicht mehr :D.


Saga und ich sind abends nochmal in eine Bar von gestern (ins San Francisco Bathhouse, um genauer zu sein), denn da waren ein paar Live-Bands. Und ich hab Gutscheine für einen Stripclub gekriegt, weil ich einen Typ mit "Free hugs"-Schild umarmt habe. Glaube, die haben diese FREE hugs- Prinzip noch nicht so ganz verstanden...

Donnerstag, 05.09.2013

Wellington :D

Tina hat mich zum Flughafen (zum Domestic Terminal) gefahren und ich bin nach Wellington geflogen. Kann gar nicht glauben, dass es schon so weit ist.

Am Flughafen in Wellington war ich erstmal sehr desorientiert, hab mir aber dann ein Shuttle geschnappt, das mich zum YHA gebracht hat. Aber ich hatte recht nette Leute auf dem Zimmer. Obwohl... die 2 deutschen Jungs sind sehr verschwiegen. Liegt wahrscheinlich nur am "Deutsch Sein". Die 2 Mädels Saga(aus Schweden) und Carina(aus Christchurch) sind aber cool. Wir sind abends zu irgend einem "Global Music Festival" gestiefelt, bei dem lokale Bands in unterschiedlichen Bars gespielt haben.

Was mich abartig genervt hat, war die Barkeeperin, die doch allen Ernstes meine Kreditkarte zerbrochen hat! Ich hab keine Ahnung, wie sie das angestellt hat, aber grrrrrrrrrrr! -.-

Mittwoch, 04.09.2013

Ich mag doch keine Beerdigungen

Unangenehme Überraschung am Morgen... als Kathrine und ich die Mares-Break ziehen wollten, haben wir ein totes Lamm gefunden. Keine Ahnung, woran es gestorben ist, aber ich war froh, dass Kathrine es aus dem Paddock geholt hat. Ich wollte es nämlich nicht anfassen, solange es sich vermeiden lässt. Ganz drumrum kam ich aber nicht.

Als die anderen weg waren, mussten Kim und ich es (während Hannahs Nap) begraben. Und dazu braucht man nunmal zuerst ein Loch.Mann, tun mir die Arme weh. Circa zwei Stunden haben wir (am Ende sogar im Reden) geschaufelt, bis das blöde Loch tief und breit genug war. Wir wollen ja nicht, dass Tippi das arme Ding wieder ausbuddelt.

Den Vormittag hatte ich hauptsächlich mit Lesen verbracht (Phoenix und Asche wollte ich unbedingt fertig kriegen) und es steht mal wieder fest, Kai Meyer ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren. ♥

Zurück im Haus haben wir Hannah aus dem Bett geholt und da war Tina auch schon wieder da. Also raus in den Regen und die Girls in ein neues Paddock bringen. Yippie. Nicht.

Ich hab dann eine Powerdusche und Minimalmakeup hinter mich gebracht, nur damit Tina verschlafen konnte und wir trotzdem zu spät zum Tanzen kamen. Aber zum 1. Mal konnte ich mich an die Medaillentänze erinnern. Palmer Waltz, Merelyn und Evening Three Step. Haha. Ha. :D
Heidi war übrigens traurig, dass ich nicht zu ihrem Geburtstag (21.10) da bin - weshalb ich versprechen musste, zu ihrem nächsten (oder so) da zu sein.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.